gestrandet


kommentieren


kommentieren

Epiphanias!
heiliger bimbam!

kommentieren


kommentieren

Hier sorgte nur der Westwind für etwas Ungemütlichkeit.

Auch der Westwind hat wohl die Macht des natürlichen Fahrzeitbegrenzers. Was einem die unteren Extremitäten auch durch 35 Paar Socken rückmelden.
Das stimmt. Bei Temperaturen knapp oberhalb des Gefrierpunktes wird es spätestens nach zwei Stunden kritisch. Mit Schuhen ohne Pedalklick kann ich die Kälte noch etwas länger draußenhalten. Ich muss den Kollegen Crispinus mal fragen, was genau für Treter er im Winter fährt.

kommentieren

Ah, wieder in der Gegend hinter Großsachsen unterwegs gewesen?
Ja, zur Zeit in jeder freien Minute. Im Herbst ist's im Odenwald am Schönsten.
Besonders, wenn im Nichts bei Siedelsbrunn die Kette reißt und die Sonne untergeht...

kommentieren

Grüner wird's nicht.

Sagen Sie das nicht, the grass is always greener on the other side of the cross bar.

Das Rad wurde wohl vorher von jemandem gefahren, der deutlich kleiner war.
Ein Anblick, den ich von meinen Sattelstützen kenne;-)
Ich dachte auch lange, "max" wäre der Marktführer unter den Sattelstützenherstellern. ;-)

kommentieren
Alles im grünen Bereich!


kommentieren


kommentieren

Zum Glück ließ ich die Querfeldeinreifen daheim...

Ja, nicht auszudenken...
... dann wären mir die letzten hundert Meter Fußmatsch entgangen ;o)

Übrigens, die Reifen waren extra hart aufgepumpt! Das hab ich bei der ARD erfahren...

kommentieren
Runterschalten >>